2015 Gelnhausen u. a.

70. Jahrestag des Todesmarsches – 3. Gedenkwoche 24-29-3-45
– Informationen zu den weiteren Veranstaltungen dieses Jahres finden Sie nach den Fotos der Performance in Gelnhausen –

Gelnhausen, Freitag, 27. März 2015
16 Uhr Gelnhausen Obermarkt, Beginn des Ökumenischen Kreuzwegs zur Kollektiven Performance
16.30 Uhr 27-3-45 Kollektive Performance mit 45 Figuren
Beginn: Kreissparkasse, Ende: 17.30 Uhr, Main-Kinzig-Forum, anschließend
17.40 Uhr Information und Gespräch: Vortrag von Franz Coy
18.20 Uhr „Zwei Balkone“ von Andrzej Falber, Filmvorführung, Main-Kinzig-Forum

Frankfurt, Samstag, 21. März 2015
11.00 Uhr Aktion des Kulturamts Frankfurt mit der Künstlerin Stefanie Grohs

Frankfurt, Dienstag, 24.3.2015
16.30 Uhr Stadtteilrundgang nach Erinnerungen des Autors und Zeitzeugen
Hans Frick (Geschichtswerkstatt Gallus)
19 Uhr im Gallus-Theater Gedenkveranstaltung KZ-Katzbach Adlerwerke mit Ausstellung über das System der Außenlager des KZ Natzweiler

Maintal-Dörnigheim, Mittwoch, 25. März 2015
19 Uhr Lesung „Weil der Krieg unsere Seelen frisst: Wie die blinden Flecken der Vergangenheit bis heute nachwirken“ – mit der Autorin Hilke Lorenz im Ev. Gemeindezentrum – Eintritt frei, Kollekte

Zum Inhalt: Als Kinder erlebten Menschen Luftangriffe, Flucht und den Tod naher Angehöriger. Heute, über sechzig Jahre nach Kriegsende, kehren die Erinnerungen mit Wucht zurück. Auch die Nachkommen sind betroffen. Hilke Lorenz erzählt vom Schmerz, der bis heute in den Familien andauert.

Hochzeiten und Trauerfälle, runde Geburtstage, kleine und große Feste – bei Familientreffen ist die Vergangenheit ganz nah. Das Leid, das der Zweite Weltkrieg verursacht hat, wirkt nach, auch in die nächste Generation. Da ist die Großmutter, die nie verwunden hat, dass ihr Bruder gefallen ist, und da sind die Enkel, die nicht wagen, über seinen Tod zu sprechen. Da ist der Sohn, der immer verschwiegen hat, dass sein Vater Nazi war, und dieses Schamgefühl nie ablegen konnte. Viele Kriegskinder haben ihre traumatischen Erlebnisse unbewusst an ihre Kinder weitervererbt. Hilke Lorenz schreibt über die blinden Flecken der Vergangenheit, die es in fast jeder Familie gibt, und über den Versuch, das Schweigen zu überwinden.

Hilke Lorenz, Jahrgang 1962, ist Redakteurin der Stuttgarter Zeitung. Neben dem oben erwähnten Buch sind von ihr außerdem erschienen: Kriegskinder, Das Schicksal einer Generation (2003) und Heimat aus dem Koffer (2009).

Hünfeld, Mittwoch, 25. März 2015
Lesung mit Henry Euler im Bahnmuseum. Herr Euler liest aus seinem neuen Buch „Nacht über Fulda“, in dem auch über diesen Todesmarsch berichtet wird. Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr im Bahnmuseum in der Nähe des Bahnhofs Hünfeld.

Frankfurt, Donnerstag, 26.03.2015

17 Uhr Gedenk- und Informationsveranstaltung (Claudy-Stiftung & IGDV-Gedenkstätten-Initiative), Weilburgerstr. 24 / EVG-Gebäude u. a. Filmvorführung „Zwei Balkone“ von Andrzej Falber

27.3. – 27.4. 2015 Ausstellung zur Arbeit des Suchdienstes des Internationalen Roten Kreuzes, Main-Kinzig-Forum

Maintal, Sonntag, 31. Mai 2015, um 15 Uhr im Ev. Gemeindezentrum
„Kinder des Lichts“
zum 70. Jahrestag Kriegsende – Genrationsübergreifendes Singspiel für Kinderchor, erwachsene Schauspieler und Instrumentalisten von Ulrike Streck-Plath
– Uraufführung –