2013 Frankfurt, Hünfeld u. a.

68. Jahrestag des Todesmarsches1. Gedenkwoche 24-29-3-45
in der Karwoche – der Todesmarsch geschah auch 1945 in der Woche vor Ostern

Palmsonntag, 24. März 2013 in Frankfurt am Main
24-3-45 Kollektive Performance
mit 24 Figuren

Schirmherr: Peter Feldmann, Oberbürgermeister

Beginn: 14.00 Uhr am Mainkai, entlang der Hafenbahngeleise, Höhe Leonardskirche
Ende: 15.00 Uhr am Eisernen Steg

Sonntag, 24. März 2013 – 19 Uhr
Traumtrilogie
Lesung mit Christof Wackernagel – Veranstalter: Stadt Maintal und Ev. Kirchengemeinde Dörnigheim

Montag, 25. März 2013
Morgengrauen
Installation von 25 Figuren an der Stadtmauer in Dörnigheim, Kennedystraße
6 bis 14 Uhr

Montag, 25. März 2013 – ab 16 Uhr
Inseln der Erinnerung
Menschen erinnern sich an 1945, Möglichkeit zum offenen Gespräch untereinander und mit Zeitzeugen, u.a. um 18 Uhr: Winfried Becker, Leiter des Gallustheaters in den Adlerwerken  20 Uhr: „Zwei Balkone“, Film von Andrzej Falber – Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Dörnigheim

Freitag, 29. März 2013 – 11.30 Uhr in Hünfeld
29-3-45 Kollektive Performance
mit 29 Figuren

Veranstalter: Stadt Hünfeld

Beginn: 11.30 Uhr am Alten Güterbahnhof
Ende: 12.30 Uhr am Bahnhof

Zusätzlich: eine Ausstellung im November 2013
Spurensuche
Die Todesmärsche in den Dokumenten des International Tracing Service

2. bis 13. November 2013 im Evangelischen Gemeindezentrum Dörnigheim
15. bis 21. November 2013 im Rathaus, Klosterhofstraße 4–6 im Maintaler Stadtteil Hochstadt

Musik zur Vernissage am 2. November:
Mauthausen-Zyklus von Mikis Theorodakis, mit Alexandros Bouras (Tenor) und Alexander Csery (Klavier). Der griechische Komponist hat 1965 vier Gedichte von Iakovos Kambanellis, der Häftling im Konzentrationslager Mauthausen war, vertont.